Lis Abele Logo

Hypnosetherapie

Ein uraltes Heilverfahren

Viele Mythen ranken sich um die Hypnose, denn sicher haben auch Sie schon eine Showhypnose im Fernsehen, auf einer Bühne oder in einer Discothek gesehen. Dies hat aber nichts mit einer therapeutischen Hypnose zu tun!

Die Hypnose ist ein uraltes Heilverfahren und wurde schon im vierten Jahrtausend vor Christus in Ägypten und von den Sumerern angewandt. In der Hypnose gelangen Sie in eine tiefe Entspannung, in einen tranceähnlichen Zustand (auch Alpha-Zustand genannt), den Sie öfters am Tag selber erleben. Zum Beispiel beim Musikhören, kurz vor dem Einschlafen oder ganz einfach wenn Sie in Ihrer eigenen Gedankenwelt verweilen. Ihre Herz- und Atemfrequenz sowie Blutdruck sinken, und Sie fühlen sich vollkommen wohl dabei, sind voll konzentriert und nehmen alles wahr, was um Sie herum geschieht. In dieser Entspannung sind Sie in der Lage, sich auch an vergessene Erlebnisse oder Blockaden zu erinnern, diese zu bearbeiten und Suggestionen umzusetzen. Suggestionen (lat.: Hinzufügen, Eingebung oder Einflüsterung) können in diesem Zustand einfacher für den Heilungsprozess angenommen werden.

Warum Hypnose?

Im Lauf des Lebens habe wir vieles erlebt, Schönes und weniger Schönes. Und vieles haben wir auch verdrängt, weil dies für das Überleben notwendig war oder weil wir uns nicht mehr daran erinnern möchten. Nun kann es passieren, dass solche verdrängte Ereignisse an die Oberfläche kommen. Plötzlich leidet man an Panikstörungen oder an unerklärlichen Ängsten. Was früher einfach war, kann auf einmal Stress auslösen und sehr blockierend im Alltag sein. Mit der Hypnose kann man gezielt das Unterbewusstsein ansprechen, damit diese Ereignisse wieder bewusst gemacht werden können und Sie somit im JETZT die Möglichkeit haben, sich durch ein Umprogrammieren von diesem Ereignis zu lösen.

Häufige Befürchtungen

Die Befürchtung „dass ich nicht mehr aus diesem Zustand herauskomme oder völlig macht- und willenlos bin“ brauchen Sie nicht zu haben. Der Therapeut besitzt in der Hypnose wohl einen gewissen Einfluss, aber Sie sind ihm nicht macht- oder willenlos ausgeliefert oder tun etwas gegen ihre moralischen oder ethnischen Grundsätze. Sie sind jederzeit durch Ihr Unterbewusstsein (in unserem Unterbewusstsein sind alle Ereignisse, Emotionen, Wertvorstellungen und Glaubenssätze gespeichert) geschützt. Dieser Schutzmechanismus bleibt auch in der Trance bestehen.

In welchen Fällen kann die Hypnose angewendet werden?

Die Hypnose kann zur Steigerung der Lebensqualität, zur Problemlösung bei Ängsten, Phobien oder Krankheiten eingesetzt werden oder für

  • Stressbewältigung
  • Prüfungs-/Redeangst
  • Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken
  • Ängste/Phobien loslassen
  • Flug-/Höhenangst
  • Lernblockaden
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsregulierung
  • Leistungs-/Konzentrationssteigerung
  • Selbsthypnose
  • Schlafstörungen
  • Allergien lindern
  • Lebensfreude steigern
  • Trauer
  • Depression
  • Migräne
  • und noch vieles mehr

Für wen ist die Hypnose nicht geeignet?

Bei geistigen Behinderungen, Geisteskrankheit, psychotischen Störungen, paranoiden Persönlichkeiten, Epilepsie, Alkohol-/Drogenmissbrauch.

Eine Hypnosetherapie führt nur zum Erfolg, wenn Sie wirklich etwas in Ihrem Leben verändern möchten, denn um einen positiven Erfolg zu haben, braucht es Ihre Mithilfe.

Hypnosetherapie ist nicht von allen Krankenkassen anerkannt. Je nach Kasse und Versicherungsgrad werden jedoch Teil- oder Gesamtkosten übernommen. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob sie Hypnosetherapien übernimmt.

© Lis Abele GesundheitsPraxis  |  Dorfstrasse 12  |  5430 Wettingen  |  Mobile 079 476 99 10  |  info [at] lisabele [dot] ch